Neue Skateranlage

Neue Skateranlage in Korschenbroich

Unser Fraktionsvorsitzender Marcel Knuppertz erklärte dazu gestern im Ausschuss für Sport-, Kultur- und Jugend folgendes:

„Das Thema Skateranlage war in den letzten Wochen keine einfache Diskussion. Aber ich glaube eins ist sicher: Im Fokus unserer Überlegungen standen immer die Jugendlichen unserer Stadt.
Ich glaube, dass wir uns alle hier einig sind, dass die favorisierte Lösung der Erhalt der bestehenden Anlage gewesen wäre. Aber nicht nur wir sind uns einig, sondern auch die vielen Hundert, ja Tausend Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, sowie unsere lokale Presse.
Warum aber glaube ich, dass wir heute anders entscheiden müssen?
Der gesamte Sachverhalt wurde mehrfach einer rechtlichen Prüfung unterzogen. Schließlich ist zur endgültigen Klärung ein externer Gutachter, Herr Dr. Bank, bestellt worden. Alle Prüfungen, auch die Prüfung des Herrn Dr. Bank haben eine Unzulässigkeit der bestehenden Anlage als Ergebnis gehabt.
Bei genauerer Betrachtung haben sich in den Prüfungen zwei Fragen ergeben: die Frage nach der baurechtlichen Zulässigkeit und die Frage nach dem zwingenden und sofortigen Abbau der Anlage.
Über die baurechtliche Unzulässigkeit brauchen wir nicht weiter streiten. Die Anlage ist so nicht zulässig. Erfreulich ist jedoch: Dies gilt nicht für die Basketballanlage – zumindest sofern diese bestimmten Nutzungsbeschränkungen unterworfen wird.
Jetzt mag es sein, dass die Stadt nicht zwingend und unverzüglich handeln muss und die Anlage nicht sofort abbauen muss. Seien wir aber doch mal ehrlich: Eine Weigerung jetzt zu handeln würde die Problematik nur weiter in die Zukunft verschieben. Das ist aber doch keine Lösung und darf auch nicht unser Anspruch an das eigene Handeln sein.

Was müssen wir jetzt also machen? Wir müssen handeln und zwar konkret, rechtssicher, schnell und an den Wünschen unserer Jugendkonferenz orientiert.
Das bedeutet, dass wir den vorgeschlagenen neuen Standort an der Waldsporthalle, der übrigens der Wunsch der Jugendkonferenz ist, endlich als Chance begreifen. Als Chance der Jugend einen Ort zu geben, den sie nach ihren eigenen Vorstellungen mitgestalten kann. Eine Chance einen neuen, besseren Ort zu schaffen an dem sich alle gerne aufhalten. Egal ob Anfänger oder Profi.
Es wäre doch verrückt diese Chance jetzt sausen zu lassen und der Jugend zu erklären: „Sorry, wollt ihr zwar, haben wir zwar so besprochen, aber machen wir jetzt trotzdem nicht.“
Das, meine Damen und Herren, wird es mit der SPD nicht geben. Wir stehen weiter fest an der Seite unserer Jugend und wollen hier gemeinsam konstruktive Lösungen finden.
Uns allen sind die Diskussionen in den letzten Wochen nicht leicht gefallen. Ich bitte sie dennoch, auch im Namen unserer Jugend, diese Chance zu ergreifen und für die neue Anlage zu stimmen.
Es ist sicherlich jetzt nicht mehr die Zeit um weiter nicht umsetzbare Dinge zu fordern, nur um aus Prinzip nochmal eine andere Meinung zu haben.
Nach aktuellem Sachstand haben die Beschwerdeführer zugesagt, dass die bestehende Anlage so lange stehen bleiben kann, bis der neue Standort vollständig zugänglich ist.
Wir als SPD stimmen den Beschlussvorschlägen 1 und 2 zu. Beim dritten Beschlussvorschlag stimmen wir für Variante a – also für die Umsetzung über die WEK.
Damit zeigen wir, dass wir unseren Verpflichtungen nachkommen, alle Beteiligten ernst nehmen und die Jugend in den Mittelpunkt unsere Handelns stellen.“

https://rp-online.de/nrw/staedte/korschenbroich/korschenbroich-neue-skateranlage-an-der-waldsporthalle-geplant_aid-57523209

Nächste Sprechstunde

Der Termin für unsere nächste Videosprechstunde steht. Am Montag, den 08. März 2021 könnt ihr ab 17:30 Uhr sämtliche Fragen und Anliegen mit Marcel Knuppertz und Lena Meyer online diskutieren.